header neu

Akupunktur

Praktizierende Ärzte
Dr. med. Tim Bernhard Dr. med. Enno Roderfeld

Wie funktioniert Akupunktur?

Im Gegensatz zur westlichen Schulmedizin, die sich der Behandlung akuter und organischer Störungen widmet, eignet sich die Akupunktur zur Therapie chronischer und funktioneller Störungen. Auf diese Weise lassen sich Schmerzen oder durch Fehlregulation des unbewußten Nervensystems verursachte Erkrankungen, positv beeinflussen.

Grundlage der Akupunktur sind die in der traditionellen chinesischen Medizin verankerten Vorstellungen über die verschiedenen Energien (Qi) und Funktionskreise des Körpers.
Die Energien des Körpers fließen in einem Leitbahnensystem - den Meridianen.

Auf den insgesamt zwölf Hauptmeridianen sind über hundert Punkte bekannt, an denen der Energiefluss über Reize beeinflusst werden kann.
Den Meridianen sind innere Organe aber auch Muskeln, Gelenke und die Haut zugeordnet und können sich gegenseitig beeinflussen.

So erklärt sich auch, warum Beschwerden innerer Organe zu Gelenkschmerzen führen können oder umgekehrt.
Da die Meridiane nicht nur das Körperinnere mit der Körperoberfläche verbinden, sondern zusätzlich Verbindungen zwischen den Meridianen selbst bestehen, kann ein Energieausgleich unter den Meridianen und somit den Organen erreicht werden.

Die Reize an den Akupunkturpunkten entlang der Meridiane, werden durch Nadelstiche oder durch Erwärmung (Moxibustion) gesetzt, um den Körper zur Selbstheilung anzuregen.

 

 

 

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

Die Akupunktur wird vorrangig bei Schmerzen und Störungen des unbewussten Nervensystems eingesetzt.
Die wichtigsten Anwendungsgebiete in unserer Praxis betreffen den Bewegungsapparat:

  • Chronische Rückenschmerzen
  • Kniearthrose
  • Tennisellenbogen
  • Schulter-/Armsyndrom
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus

Es gibt zwei Erkrankungen, bei dehnen die Behandlung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse erbracht werden darf ( Alle Ärzte haben die Zulassung).

  • Chronische Rückenschmerzen, welche länger als 6 Monate bestehen.
  • Gesicherte Kniegelenksarthrose.

In allen anderen Fällen muss die Behandlung als IGEL Leistung abgerechnet werden.

 

Wie läuft die Behandlung ab?

Entsprechend den diagnostischen Überlegungen, bestimmt der Arzt, welche Akupunkturpunkte zur Behandlung gereizt werden sollen. Dazu muss er die Punkte ausmessen oder mit einem Punktsuchgerät aufspüren.

Ist der Punkt gefunden, erfolgt die Reizung in der Regel durch eine Akupunkturnadel, die wenige Millimeter bis mehrere Zentimeter tief durch die Haut in das Gewebe eingestochen wird. Die Nadel selbst ist aus Stahl, Silber oder Gold, zwischen 2-8 cm lang und hat einen Durchmesser von weniger als 1 mm.

Mit der richtigen Wahl der Punkte und der richtigen Stichtechnik können sowohl anregende als auch beruhigende Effekte erzielt werden.

Hat der Arzt den Punkt exakt getroffen, ist ein meist dumpfer bis wellenförmiger Schmerz spürbar. Häufig nimmt der Patient auch ein pulsierendes und elektrisierendes Gefühl wahr oder er hat ein Schwere- und Wärmegefühl (De-Qi-Gefühl).

Durch Manipulation der steckenden Nadel (z. B. heben, senken, drehen) kann der gewünschte Effekt beeinflusst werden. In der Regel bleiben die Nadeln ca. 20-30 Minuten stecken; gelegentlich auch deutlich länger.

Wir empfehlen 10-15 Behandlungen.

Sprechzeiten

Dr. med. Tim Bernhard

Mo - Fr 10:00 - 13:00
Di + Do 15:00 - 17:00
sonst nach Vereinbarung


Tel.: 07552 - 364
Fax: 07552 - 46 29

Kontakt

Dr. med. Enno Roderfeld

Mo - Fr 10:00 - 13:00
Mo + Mi 15:00 - 17:00
sonst nach Vereinbarung


Tel.: 07552 - 50 93
Fax: 07552 - 46 29

Kontakt

Orthopädisches Zentrum Pfullendorf
Zum Eichberg 2/2

88630 Pfullendorf

Kontakt

 
Name 
E-Mail Adresse 
Betreff 
Nachricht 
  Eine Kopie an mich senden.
    
Impressum
Copyright © 2017 o3-orthozentrum.de. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt durch
riegger-it